, Infang Axel

Letztes 7 o'clock Race 2023

Mehr Wind als erwartet - gemeinsames Eintopf-Essen

Pünktlich um 18:30 starteten bei leichten südlichen Winden nicht weit weg vom Hafen 13 Boote (2 YS>100) Richtung Luv Boje. Vorgesehen war das Rennen auf dem Wasser vor Sonnenuntergang zu beenden, damit noch Zeit bleibt das Boot im hellen zu klarieren.

Entgegen den Erwartungen der Wettfahrtleitung stellte der Wind nicht ab und hielt durch, bis auch das letzte Boot im Ziel des abgekürzten 2 km Laufes eingetroffen war. Einzig an der Luv Boje stellte sich ein ca. 100 m Streifen mit einem Windloch ein, welches mehr oder weniger nur die Vuvuzela unbeschadet überstand und so mit einigem Vorsprung diese kurze Race für sich entscheiden konnte.

Summa summarum können wir sagen das wir 2023 mit der Windsituation am Mittwoch super bedient waren, dass es aber immer noch schwierig ist für alle über 20 Races eine Wettfahrtleitung zu finden, und dass es natürlich einen Gewinner gibt, der nach dem Absegeln geehrt wird. In der YS<=100 Gruppe wird es unter den 3 ersten Boote spannend werden, da noch die genauen Durchschnittsresultate der Rennen ermittelt und für die Rennen eingerechnet werden müssen, an denen die Crew die Wettfahrtleitung übernommen hat.

Anschliessend wurde vom J70 Women Team unter der Regie von Melissa mit tatkräftiger Unterstützung von Matilda, Claudia und Pascale eine feine Eintopf-Suppe (mit Restverwertung des JAR-Nachtessens) im Clubhaus kredenzt.

Vielen Dank dafür, auch an die Begleitung im Startboot von Felix und zwei neuen potenziellen Clubmitglieder Regula und Guo. Und nicht zuletzt an unseren unermüdlichen Kurt der zusammen mit einem weiteren Helfer die Bojen gelegt hat.