, Infang Axel

Absegeln mit Bootstaufen und Plausch Race

Sonntag 17.10.2021 stieg Neptun mit Nixe aus dem Wasser und taufte unsere neuen Juniorenboote. Absegeln bei leichtem Wind und herrlichem Herbstwetter. Gemütliches Beisammensein im Clubhause bei Suppe und Wurst.

Absegeln 2021 ist Geschichte und das Auswassern verschiedener Boote in den letzten Tagen ruft in Erinnerung, dass ich versprochen habe noch einen kleinen Bericht zu schreiben. Nun schön der Reihe nach:

 Taufe unserer neuen Junioren Boote

Pünktlich um 11 Uhr landete der Neptun mit seiner bezaubernden Nixe am Steg beim Kran an. Vor unserem Clubhaus standen festlich geschmückt: 

 

Der Neptun wusste zu allen Booten eine interessante Geschichte (einloggen vorher) zu erzählen, und so wurden alle Schiffe auf die Namen Taucherli, Alabatros, fevarit, Vellamo und Wodan getauft. Mittels einer feierlich unterschriebenen Taufurkunde (einloggen vorher) besitzt auch jedes Schiff eine Gotte oder einen Götti. Stilvoll wurde die Taufe mit einem Apero abgeschlossen.

Neptun und Begleitung sei gedankt das unsere Schiffe immer wieder nach altem Brauch eine wundervolle Taufe erleben können!

Plausch Race

Die Plausch Regatta wurde auch schon wie in den letzten zwei Jahren mit einem Känguru-Start begonnen. Im Skeeper Meeting wurde gemeinsam die Randbedingungen zur Startzeit Berechnung der verschiedenen Bootsklassen definiert und anschliessend auch berechnet (Leo verzeih mir mein lang nicht bemerkten plus/minus Fehler).

Danach gings schnurstracks aufs Wasser bei leichtem Wind und absolut herrlichem Wetter. Während sich die ersten Boote schon selbständig an den Start machten setzten Kurt und ich die gelbe Treibboje nahe dem Hühnenberger Ufer in exakt 1.7 sm Entfernung.

Beim Zurückfahren merkten wir das die Boje schon aus halber Distanz überhaupt nicht mehr sichtbar war. Wir versuchten allen beteiligten Booten die Position der Boje mündlich mitzuteilen, na ja …

Bei wechselnden Winden fanden aber schlussendlich alle Boote die Treibboje, rundeten und machten sich auf den Rückweg. Um 14:36 Uhr überquerte Bruno Oldani und Crew mit seiner Surprise die Ziellinie, was 34 Min. schneller war als unsere theoretische Berechnung. 6 Min. später überquerten die zwei 6 Min. später gestarteten J70 die Ziellinie. Dabei war Jaap mit Kathrin und David ein ganz kleinen Tick schneller als Claudia und Beat.

Für die folgenden Boote liess dann der Wind auch nochmal merklich nach, trotz allem trudelte auch Christian mit Frau auf seiner Schakel um 15:35 Uhr ein und alles in allem ging unsere gemeinsame Abschätzung summa summarum auf, was mit unseren lokalen Windverhältnissen nicht selbstverständlich ist. Details siehe Rangliste (einloggen vorher) . 

Für mich persönlich ist schön, dass mit 13 Booten so viel dabei waren wie noch nie, seit dem ich das Absegeln organisiere. Ganz herzlichen Dank.

Suppe und Wurscht

Im Clubhaus wurde allen wieder Eingelaufenen oder gar nie Ausgelaufenen eine zünftige Gerstensuppen serviert, am Herd zuhause gekocht, wie letztes Jahr von Heidi Streuli. Wer wollte konnte sich noch eine der Jahreszeit entsprechende Wurst schnappen und die Suppe so anreichern.

Eine kurze Rangverkündigung meinerseits und ein paar Saison Schlussworte unserer Präsidentin läuteten den letzten Akt der offiziellen Segelsaison ein:

Einholen des Cub Standers durch die Siegermannschaft des Plausch Race:  

Aus meiner Sicht ein absolut gelungener Saisonabschluss.

Besondere Freude macht auch dass wir mit unserer Junioren Boot Auswahl einen vielversprechenden Weg bestreiten, der die Chance das die "Jungen" im kritischen Alter sich "Anderem" zuwenden mit grosser Wahrscheinlichkeit deutlich kleiner werden lässt, weil der "Spass-Faktor" nicht zu unterschätzen ist.

Vielen Dank auch an alle nicht konkret erwähnten Helfer, ohne die ein Anlass undurchführbar wäre und an HJö der seine Heron wieder Top beflaggt hat.  

Euer Axel