, Felix Koch

Bericht Ansegeln, 7. Mai 2022

Lachende Gesichter, schönes Buffet und Gewitterwind

13.00 Uhr! Eigentlich wäre jetzt ein Glockenzug zu erwarten. Nicht so Claudia!

Die Präsidentin stand mit einem charmanten und ruhigen Lächeln im Saal und wartete bis alle ihre privaten Gespräche unterbrachen, um der Begrüssung von Claudia ihre volle Aufmerksamkeit schenken konnten. Hocherfreut sei sie, dass nach zwei Jahren ohne Ansegeln-Anlass, so viele Segler empfangen zu dürfen. Ich vermute, dass über fünfzig Yachtclubmitglieder anwesend waren.

18 Boote schrieben sich danach auf der Tafel für die Regatta ein.  Darunter zum ersten Mal auch Juniorenboote - 3x 29er! Nach der freundlichen Begrüssung erläutere die Präsidentin kurz einige Neuigkeiten und die nächsten Termine im Yachtclub (Homepage, 7 o’clock-Mittwochtraining, etc.) und bat die Mitglieder um Mithilfe und Unterstützung bei den verschiedenen Anlässen. Auch wurde die 75-Jahre YCZUG-Feier kurz zum Thema. Thomas Grob, OK-Präsident, meldete, dass die Festvorbereitungen aufgestartet wurden.

24.09.2022, Safe the Date!

Dann aber gings zum Hauptact:

Die Regatta, das Ansegeln! Axel Infang hatte sich etwas besonderes ausgedacht. Da sich der YCZ vorgenommen hatte «MOBO, motorisierte Bojen» anzuschaffen, und sich nun die Gelegenheit bot, vier Testobjekt einzusetzen, schlug Axel einen Viereckskurs vor. Auf Steuerbordbug!

Die Startzeit wurde auf 14.30 Uhr festgelegt. Je nach Yardstick starteten einige Boote etwas früher andere etwas später. Schon beim Start war klar: es hat Wind! Nach der Startlinie gings exakt auf Kurs 180° zur ersten Boje. Die Bise unter mehr oder weniger östlichem Einfluss blies weitgehend konstant. Einige suchten einen Vorteil unter Land, andere eher in der Seemitte. Der Spi- oder Gennakerkurs war auch nach der Wende auf Kurs 270° möglich. Bei der dritten Boje und Kurswechsel Richtung Nord wählten einige die Kreuz, andere liefen hart am Wind, etwas weg von der letzten Boje. Zurück zum Start war dann eher Geduld und Suche nach Wind angesagt. Nach gut einer Stunde war der erste Umgang abgeschlossen. Auf geht’s zur zweiten Rundung! Bis zur Boje auf Südkurs, war alles wie gehabt. Die letzten 10 Minuten aber wurden etwas hektisch: Weiter mit Gennaker oder Spi oder «nur» mit Genua? Nimmt der Wind zu oder wie so oft heute eher wieder ab?

So kam es wie wohl wenige erwartet hatten: Der Wind frischte kräftig auf (bft 4), wurde böhig. Aber wer wollte 5 bis 10 Minuten vor Schluss, noch Segel wechseln? Die letzten Minuten forderten vom Steuermann und Taktiker bis zum Vorschötler alles ab. Nachdem die 100 Minuten vorbei waren, wurde allenthalben gerefft und glücklich in den Hafen zurückgesegelt.

Eine perfekte Saisoneröffnung, welche, inkl. einem ganz prächtigen Zvieri im Clubhaus, alles bot!

Danke Axel, Lorenz und allen Helfern.  

Sportlich grüsst Felix                  

Rangliste  (die ersten Ränge sind gesichert, bei den restlichen gibt es Unsicherheiten ....)

1. Surprise, TABALUGA
2.  J80,  Sensa niente...
3.  J70, JOY
4. Surprise, PETER PAN
5. Surprise, OASIS
6. Blue, BLUMARE
7.  Sunbeam 

29er,  LAPISLAZULI,  J70 und Lacustre, waren alle sehr nah aufeinander. 

>>Zu allen Fotos